wpe4b436e0.png

VLMD 023

MÖRBISCH 2017

Der Vogelhändler Frosch des Monats BR Juli 2017 (für die Aufführung)!

Cornelia Zink, Dagmar Schellenberger, Horst Lamnek, Paul Schweinester, Wolfgang Dosch, Gerhard Ernst, Sieglinde Feldhofer uva.

Seefestspiele Mörbisch Axel Köhler Dirigent

 

1DVD 16:9 Farbe Dolby 2.0

VLMD 023 EAN CODE 4035122 180237

 

 

wp8a2fc407.png

 

 

TACET 228

Beethoven Späte Klavierwerke

Obwohl Beethovens Opuszahlen bis op. 135 reichen, erschien nach op. 111 keine Klaviersonate mehr. Stattdessen ein Variationenzyklus von fast einer Stunde Dauer über ein einfaches Thema von Anton Diabelli, der den Hörer in so entfernte Stimmungen mitnimmt, dass ihm schon nach der ersten Variation egal ist, was da als Thema dient, es ist ja doch alles unverkennbar Beethoven. Außerdem zwei Zyklen mit „einfachen“ Klavierstücken unter der Überschrift „Bagatellen“. Also kleine, unwichtige Sachen, Nichtigkeiten, bei denen man unwillkürlich an viel spätere romantische Komponisten denkt. Und schließlich vergab der sonst so selbstkritische Beethoven seine vorletzte Opuszahl op. 134 für einen „einfachen“ Klavierauszug der Großen Fuge op. 133! Wie passt das alles zusammen?

Offensichtlich wurde ihm der Rahmen der klassischen Formvorgaben zu eng. Diente diese vorgebliche Einfachheit einem Ziel? Der allerletzte Satz des allerletzten Opus, wiederum ein Streichquartett op. 135, ist auf den Text „Muss es sein? - Es muss sein!“ komponiert. Verfolgte Beethoven mit seinen letzten Opera gar einen übergeordneten Bauplan? Oder hat sich alles einfach nur so ergeben? Finden Sie es heraus! Dafür wurden diese letzten Werke für Klavier auf einer Doppel-CD zusammengefasst.

Hören Sie sich nur die ersten paar Sekunden der Großen Fuge von Ljupka Hadzigeorgiewa und Evgeni Koroliov an. Erliegen Sie der Faszination der beiden Musiker, die selbstlos und sicher durch diesen noch heute rätselhaften Bruch in der Musikgeschichte führen.

 

2CD DDD TACET 228 zum Preis für 1CD !

EAN 40 09850 022800

 










wpdfc3298c.png